Einflussreiche Fotografen Asiens

Nick Ut

Nick Ut wurde am 29. März 1951 in Long An, Vietnam, geboren und ist ein hoch angesehener und renommierter Fotograf, der für die Associated Press (AP) arbeitet. Sein richtiger Name ist Huynh Cong Ut und er ist US Bürger und lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Monterey Park, Kalifornien.

Er wurde im Alter von 14 Jahren von seiner Mutter in das AP-Büro eingeführt. Nick Ut begann im November 1965 für die Associated Press zu arbeiten, einige Wochen nachdem sein Bruder Huynh Thanh My, der ebenfalls für die AP arbeitete, getötet wurde.

Obwohl er nie Fotografieunterricht nahm, gelang es ihm 1967, ein versierter Fotojournalist zu werden. Seine Fotografien zeugen von seinen Fähigkeiten und seinem Mut, die Kampfhandlungen während der kommunistischen Tet-Offensive zu drehen.

In der New York Times veröffentlichte Ut das berühmteste Foto des verheerenden Konflikts in Vietnam, der Kinder gefangen nahm, die vor dem unglaublich schmerzhaften Feuer von Napalm schrien und davonrannten. Er fotografierte diese Szene am 8. Juni 1972 in Trang Bang, die von den nordvietnamesischen Truppen angegriffen wurde. Neben dem begehrten Pulitzer-Preis erhielt dieses Foto noch mehrere weitere Auszeichnungen, darunter das Word Press Photo des Jahres 1972.

Die neunjährige Kim Phuc, das Kind, das in der Mitte dieses Fotos abgebildet ist, als sie nackt auf einer Straße mit schweren Verbrennungen auf dem Rücken durch den Angriff rannte, erhielt danach viel Aufmerksamkeit. Dieses Foto veränderte nicht nur Kim Phucs Leben, sondern machte Nick Ut zu einem der am meisten geschätzten und hochgelobten Fotojournalisten, die über den Horror des Vietnamkriegs berichten.

Er wurde nicht nur für seine beruflichen Fähigkeiten, sondern auch für seine Menschlichkeit anerkannt. Nachdem er dieses Foto gemacht hatte, brachte Nick Ut das schwer verbrannte kleine Mädchen ins Krankenhaus nach Saigon, wo sie für mehr als ein Jahr blieb und sich 17 chirurgischen Eingriffen unterzog. Kim Phuc wurde ein Botschafter des guten Willens der Vereinten Nationen.